Darum gibt es „Sick of Mobbing“

(nja) – Eine im Jahr 2017 veröffentlichte Sonderauswertung der PISA-Studie 2015 zeigt, dass etwa jeder sechste Schüler in Deutschland gemobbt wird. 16 Prozent aller Schüler gaben demnach an, gleich mehrfach pro Monat Opfer von Gewalt geworden zu sein. Gewalt umfasst dabei nicht nur körperliche, sondern auch psychische Gewalt: Anfeindungen, Hänseleien, Auslachen. Sozial benachteiligte Schüler scheinen besonders häufig betroffen – doch Mobbing zieht sich durch sämtliche Schultypen und kann jeden treffen.

Die Seite „Sick of Mobbing“ ist ein journalistisches Projekt, das nicht nur auf das Thema Mobbing generell aufmerksam machen will, sondern vor allem diejenigen zu Wort kommen lässt, die mit dem Thema Mobbing in Berührung gekommen sind. Das sind Eltern betroffener Schüler, aber auch betroffene Schüler selbst sowie Lehrerinnen und Lehrer. Beleuchtet wird zudem auch die „Täterseite“ – und zwar aus der Sicht heutiger Erwachsener. Warum ist man damals zum Aggressor geworden? Wann hat man eingesehen, dass dieses Verhalten nicht in Ordnung ist? Und inwiefern bereut man es heute, anderen damals mehr oder weniger übel mitgespielt zu haben?

Gesammelt wurden bereits mehrere Testimonials, von denen noch im Februar 2018 die ersten online veröffentlicht werden sollen. Weitere Befragungen werden parallel dazu erstellt (bei Interesse an einer Beteiligung bitte über das Kontaktformular auf der Startseite melden). „Sick of Mobbing“ soll zur Diskussion über das Thema anregen, soll zeigen, dass niemand, der sich als Mobbing-Opfer fühlt, damit alleine ist.

Das Projekt soll zwar auch Tipps zum Umgang mit Mobbing geben, bietet jedoch keine individuelle Hilfestellung. Dafür gibt es beispielsweise das Kinder- und Jugendtelefon der „Nummer gegen Kummer“, das von montags bis samstags in der Zeit zwischen 14 und 20 Uhr unter der Nummer 116111 kostenfrei vom Festnetz und aus allen deutschen Handynetzen erreichbar ist: https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

Ein Elterntelefon wurde unter der Nummer 0800-1110550 ebenfalls eingerichtet – zu erreichen montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 11 Uhr sowie dienstags und donnerstags auch in der Zeit von 17 bis 19 Uhr: https://www.nummergegenkummer.de/elterntelefon.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.